Beim Tanzen Gruppengefühle entwickeln

 

Zwei Wochen lang erarbeiteten Erbacher Realschüler gemeinsame Choreographien

 

Die Schülerinnen der Klassen 9.1 und 9.2 der Erweiterten Realschule Homburg II haben am Freitag, dem 20.1.2012, ein zehnwöchiges Tanzprojekt abgeschlossen, das in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz im Saarland. e.V. durchgeführt wurde. Unter Anleitung der Tanzpädagogin Sarah Weismüller und ihrer Sportlehrerin Cornelia Malter haben die Schülerinnen Choreographien aus vorgegebenen Improvisationsaufgaben und zeitgenössische Tanztechniken entwickelt. Hierzu einzelne Meinungen der Teilnehmer:

"Dabei habe ich erfahren, dass es gar nicht so einfach ist, sich Choreographien auszudenken. Am tollsten fand ich, dass wir Gruppen gebildet und uns gemeinsam Schritt- und Bewegungskombinationen ausgedacht haben. Dann haben die insgesamt vier verschiedenen Gruppen ihre Ideen zu einer Gesamtchoreographie zusammengesetzt.... Kurz gesagt: Ich fand dieses Projekt toll und würde es gerne jeder Zeit noch einmal machen." (Sila Satilmis)

"Wir lernten ganz spielerisch Basiswissen, z. B. einen Rhythmus zu erhören und diesen in Bewegung umzusetzen. Die positiven Kritiken und die Ermutigungen untereinander haben die Atmosphäre locker und entspannt gemacht." (Tanja Zimpfer)

"Zunächst erinnerte das Tanzprojekt an einen Besuch im Sportstudio, man hatte nicht so richtig Lust. Wir verloren dann doch unsere Scheu etwas vorzutragen, denn jeder akzeptierte die Vorschläge und Ideen der anderen." (Anna-Lena Jelinek)

"Es war nicht immer leicht, es gab auch anstrengende Tage, aber es wurde auch viel gelacht." (Patricia Henze)

"Für uns war es eine neue Erfahrung, denn wir hatten diese Art von Tanz zum ersten Mal kennengelernt. Wir haben in Gruppen gearbeitet und kleine Tänze selbst zusammengestellt, manche haben wir auch alle zusammen gelernt. Das hat großen Spaß gemacht!" (Johanna Böhm und Michelle Roth)